Aktuelles

Eröffnung April 2017

LAGA Apolda

Im Sinne einer raumübergreifenden Idee wird die Herressener Promenade mit dem neu gestalteten Bahnhofsumfeld verbunden. In den beiden Grünbereichen des Paulinenparks und der Herressener Promenade sind Themen als besondere Ausstellungsbeiträge vorgesehen. Bisher sind das z.B. die NaturBlüte und die KulturBlüte. Die Blüten wiederum bestehen aus mehreren Blütenblättern. So könnte beispielsweise die ThüringenBlüte aus einzelnen Botschaftergärten der Region und dem Thüringentreff bestehen.

Die für fast alle Gartenschauen traditionellen Elemente wie zum Beispiel der Gärtnermarkt, das Grüne Klassenzimmer oder die Friedhofsgärten ergänzen die Idee der Blüten. Der „steinerne“ Weg über den Marktplatz durch die Innenstadt bis zum Paulinenpark führt durch die Bahnhofstraße als grünes Rückgrat der Stadt und gibt Einblicke in die reiche Stadtgeschichte und bildet damit die StadtBlüte.

  • Rückbau, Fällungen und vorbereitende Arbeiten im Paulinenpark
  • umfangreiche vegetationstechnische Arbeiten im Paulinenpark
  • Grundausbau, Fällungen und Teichsanierung an der Herressener Promenade
  • Endausbau, Pflanzung, Wegebau, Brückenbau an der Herressener Promenade
  • Gesamtauftragswert von 3.700.000 €

 

 

Eröffnung April 2017

IGA Berlin

Sinne Auf dem Gelände der Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin (IGA 2017) wurde der Jelena-Santic-Friedenspark umgebaut und somit temporär die Gesamtfläche der „Gärten der Welt“ dür die Dauer der IGA erweitert.

Neben der Pflanzung von über 1.100 Birken als prägender Charakter im Eingangsbereich der Seilbahn, sowie des Haupteinganges U-Bahnhof Kienberg – Gärten der Welt (ehemals Grottkauer Straße) ist weiterhin ein wunderbarer Abenteuerspielplatz entstanden. Naturbelassene Materialien runden den Gesamteindruck ab und laden zum Verweilen ein.

  • 16.440 m² Wiesenflächen
  • 5.740 m² Wassergebundene Wegedecke
  • 5.000 m² Asphaltflächen
  • Entwässerungs- und Rigolenanlagen
  • Gesamtauftragswert von 3.000.000 €

 

 

Übergang 2016 / 2017

Berliner Kirchen im Umbau

Das Bauvorhaben „Umfeld Marienkirche“ am Alexanderplatz wurde nach ca. 2 Jahren Bauzeit erfolgreich im Dezember 2016 fertiggestellt. Nach der Fertigstellung der Außenanlagen dieser wichtigen Berliner Kirche, freuen wir uns auf den kommenden Baubeginn an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.

Dort sollen umfangreiche Arbeiten an der gesamten Anlage durchgeführt werden. Unsere Aufgabe besteht in der Überarbeitung und Erneuerung des Podiums. Auf diesem sollen sowohl kreisförmige Betonplatten als auch rote und anthrazitfarbene Keramikplatten verlegt werden. Um die Zugänglichkeit zur Kirche zu gewährleisten, werden die Arbeiten in mehreren Bauabschnitten erfolgen.

  • 64.690 Stück Terrakottaplatten
  • 2.850 Stück kreisrunde Betonplatten
  • 2.350 m² Plattenbeläge herstellen
  • 1.300 m vorhandene Treppenanlage überarbeiten

 

Alter_und_neuer_Turm-d8347c04

 

Frühjahr 2015

Sanierung und Umbau des Ottoparks

Der Kleine Tiergarten / Ottopark in Berlin-Alt-Moabit wird umgebaut und saniert. Bauabschnitt 7, Östlicher Kleiner Tiergarten, Bereich Rolleracht. Die öffentlichen Freiflächen der Grünanlage sollen eine signifikante Gestaltung erhalten. Die Freiräume sind hochwertige und robuste Aufenthaltsräume im städtischen Grün. Der Arbeitsbereich ist denkmalgeschützt. Zudem sind Betonarbeiten als Spezialbauten für großdimensionierte Sitzobjekte auszuführen. Die Parkanlage wird mit hochwertigen
Ausstattungselementen, mit Spielgeräten und Leuchten ausgestattet.

  • 10.000 m² Rasenflächen
  • 7.000 m² Pflanzfläche
  • 4.500 m² wassergebundene Wegedecke
  • 1.600 m² Gussasphalt
  • 600 m Stahlkante
  • 12 m³ Spritzbeton (Sitzkiesel)

 

 

Herbst 2014

Umgestaltung der Freianlagen der Humboldt Universität

Die Freianlagen Neubau Forschungs- und Laborgebäude für Lebenswissenschaften der
Humboldt Universität Berlin werden repräsentativ und unter Berücksichtigung der Belange der Denkmalpflege umgestaltet. Die vorhandene Flächenstruktur und Nutzung wird im Rahmen der Umgestaltung neu hergerichtet. Vorhandene, befestigte Flächen werden erneuert.

  • ca. 750 m² Granitplatten
  • ca. 975 m² Großsteinpflaster
  • ca. 280 m² „Charlottenburger Gehwegplatten“
  • ca. 600m² Mosaiksteinpflaster
  • ca. 2.300 m² Rasenflächen
  • ca. 1.450 m² extensiven Dachbegrünung

 

DSCF6523

 

Sommer 2014

Umfeld der Marienkirche Berlin, Alexanderplatz

Um das Baudenkmal Marienkirche im Bezirk Mitte von Berlin im direkten Umfeld des Fernsehturms, der Wasserkaskaden des Fernsehturms und Neptunbrunnens liegt das Bearbeitungsgebiet des Bauvorhabens. In Zusammenarbeit mit Archäologen werden alte Gemäuer freigelegt. Die Hausumrisse werden mittels Pflasterstreifen in der Fläche ersichtlich gemacht. Der Umfang der Arbeiten umfasst im Wesentlichen:

  • Abbruch Kopfsteinfläche (ca. 1.400m2)
  • Bodenabfuhr für externe archäologische Grabungen in 2 Bauabschnitten (Tiefengrabung auf -3,50m à ca. 480m² und ca.430m²)
  • Zwischenlagerung Verbundpflaster mit Neuverlegung (ca. 2.000m²)
  • Abbruch von vorhandenen Treppen
  • Kopfsteinpflaster verlegen (ca. 1.300m2)
  • Ortbetonmauern mit Verblendung aus handgestrichenen Klinkern
  • neue Verblendung mit Klinkern an vorhandener Betonmauern bis ca. 2,20 m Höhe
  • Klinkertreppen (ca. 490m), Rasen (ca. 1.900 m²), Bäume (ca. 12 Stück), Pflanzung (ca. 1.250m²)
  • Verlegung von Ziegelbändern, Leitungsgräben für Beleuchtung
  • Rück- und Neubau der Entwässerung
  • Ausstattung, z.B. Bänke

Die Gesamtbearbeitungsfläche beträgt ca. 12.300 m².

 


Sommer 2014

Saalepark in Leuna

Die Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG plant auf der Südfläche des Saaleparks in Leuna, OT Günthersdorf den Neubau eines Hochregal‐ und Auslieferungslagers. Hierfür wird als vorbereitende Maßnahme ein Lärmschutzwall und ein Grabensystem angelegt, welches der Grundwasserabsenkung/‐ ableitung dient.

  • Höhe des Lärmschutzwalls: 7m, Böschungsneigung bis 1:2
  • Tiefe Grabensystem: bis 4,5m, Böschungsneigung bis 1:2

Das vorliegende LV Los 2 „Begrünung Biotopverbund und Lärmschutzwall“ umfasst im wesentlichen folgende Leistungen:

  • Grob‐ und Feinplanum, u.a. im Böschungsbereich
  • Ingenieurbiologie Böschungssicherung
  • Oberbodenauftrag mit vorhandenem Material
  • Verlegung von Saatmatten im Böschungsbereich
  • Ansaaten auf ebenen Flächen
  • Pflanzarbeiten, u.a. im Böschungsbereich
  • Wildschutzzäune

Gesamtbearbeitungsfläche ca. 50.000m²

 

Gühntersdorf1

 

Günthersdorf2


März bis November 2014

Beseitigung von Hochwasserschäden im Schlosspark Zeitz

Für die Stadt Zeitz haben wir auf einer Bearbeitungsfläche von insgesamt 40.000 m2 an der Wiederherstellung der Außenanlagen des Schlossparks in Zeitz nach den Hochwasserschäden des Jahres 2012 mitgewirkt. Hierzu wurden insgesamt 8.000 m2 wassergebundene Wegeflächen, 16.500 m2 Rasen-und Staudenflächen wiederhergestellt. In Summe wurden 31.500 Stück Stauden und Gräser sowie 33.000 Blumenzwiebeln neu gepflanzt, bzw. gesteckt. Ebenso erneuert wurden Bänke, Lampen, Elektroanlagen, Holzbrücken und diverse andere Einbauten.
Die Gesamtmaßnahme hatte einen Auftragswert von 1.1 Mio €.


November 2013

Das neue Verwaltungsgebäude in Berlin

Im März 2013 haben wir begonnen mit der Herstellung der Fundamente und Erneuerung der gesamten Infrastruktur im Bereich des neuen Gebäudes. In modularer Bauweise wurde dann in der Zeit von April bis Juni der gesamte Bau errichtet, sodass wir schließlich am 15.06.2013 umziehen konnten.

Nach und nach haben wir dann in eigener Regie die neuen Parkplätze und die geänderte Zufahrt hergestellt. Natürlich wurde das Gelände bepflanzt und auch ein kleiner Aufenthaltsbereich im Freien wurde nicht vergessen. Alle Mitarbeiter haben jetzt ihr eigenes Büro mit allen Möglichkeiten, die ein modernes Gebäude bieten kann.


Dezember 2012

Neugestaltung Altmarkt in Zeitz

Bereits im Oktober 2012 wurde mit dem Rückbau der alten Belagsflächen begonnen. Die vorhandene Struktur muss der gänzlichen Neugestaltung des Areals weichen, nach einem Entwurf der Büros für Landschaftsarchitektur Därr aus Halle.

Im Zuge der Neugestaltung, werden die nicht mehr zeitgemäßen Hausanschlüsse der Anliegergebäude sowie Schachtanlagen aufwendig saniert. Nachfolgend  werden die Platzflächen und angrenzenden Straßen und Wege mit neuen Granitmaterialien in verschiedenen Farben und Größen belegt. Begleitet wird das gesamte Projekt von archäologischen Grabungen.


Oktober 2012

Hausgarten in Wandlitz

Nicht nur die großen Bauvorhaben sind unser Metier. Auch in der Liebe zum Detail, herausgearbeitet aus hochwertigen Natursteinmaterialien, gerne auch mit hohem Schwierigkeitsgrad in der Ausführung, finden unsere spezialisierten Mitarbeiter Ihre Berufung. In steiler Hanglage mit Seezugang wurde die Gesamtfläche des Gartens nutzbar gestaltet, durch angelegte Terrassenbereiche und eine sich durch das gesamte Grundstück schlängelnde Treppenanlage.

Hausgärten und private Grünlagen zeichnen sich aus, durch die unverwechselbare Individualität in der Gestaltung. Das Geheimnis der erfolgreichen Gestaltung und Erstellung der Leistung besteht wohl darin, dass der handwerklich Ausführende die gestalterische Idee des Bauherren oder Architekten verstehen, interpretieren und umsetzen kann.


September 2012

„Auch Kleinvieh macht Mist“

In diesem Fall wird der „Mist“, bestehend aus Staub und Dreck beseitigt. Mit unserem neuen Deltalader aus dem Hause Caterpillar, haben wir eine kleine Universalmaschine in unseren Gerätepark aufgenommen. Dieser kleine Lader ist einsetzbar für Erdbewegungen und Transportleistungen in beengten Bereichen, welche mit herkömmlicher Gerätschaft nicht erreicht werden können. Die Steuerung ist einfach und der Bodendruck extrem gering.

Die Vielseitigkeit des Gerätes spiegelt sich in den zugehörigen Anbaugeräten wieder. So wurden zum Grundgerät eine Stubbenfräse, eine Beton-und Asphaltfräse, ein Aufbruchhammer, ein Kehrbesen und natürlich eine Schaufel samt Palettengabel angeschafft.


September 2012

„DHL-Verteilerzentren in Marzahn und Großbeeren“

Auf gleich zwei Verteilerzentren der DHL haben wir im Auftrag der Thelen-Gruppe,  mit der Ausführung der Tief-und Straßenbauleistungen begonnen. Mit hohem Einsatz an Personal und Baumaschinen haben wir die logistisch anspruchsvolle Aufgabe in Angriff genommen, in kurzer Zeit die Außen-und Versorgungsanlagen fertigzustellen und die baldige Inbetriebnahme zu ermöglichen.

Auf beiden Standorten werden erhebliche Bodenmassen bewegt. Im Anschluss werden die Leistungen für den Knalbau durchgeführt und nachfolgend Tragschichten eingebracht, welchen den  LKW-Verkehr aufnehmen können. Mit Verlegemaschinen werden die Beton-Verbundsteine passgerecht in kürzester Zeit verlegt, sodass die termingerechte Übergabe in nutzungsgerechten Teilabschnitten garantiert werden kann.


Juli 2012

„Stadt der Vielfalt“

Auf dem Schlossplatz in Berlin-Mitte, gegenüber dem Berliner Dom,  ensteht im Rahmen einer Open-Air-Ausstellung ein riesiger begehbarer Stadtplan. Gespickt mit Wissenswertem aus der Stadt, kann der Besucher in einer Zeitreise über acht Jahrhunderte auf dem auf einer Asphaltschicht aufgemalten Plan spazieren gehen.


November 2011

Erneuerung der Fahrbahndecke “Silbersteinstraße“

Im Zuge der Fahrbahndeckenerneuerung wurde die alte
Asphaltdeckschicht bis auf das anstehende Großsteinpflaster abgefräst. Zur
Profilverbesserung und als Schichtenverbund wurde mittels einer Gußasphaltbohle
eine Sondermischung Gußasphalt mit einem Anteil Trinidad-Asphalt in einer
Stärke von 3,5 cm eingebracht. Hierauf erfolgte der Deckenschluss aus einer 3cm
starken Decke aus Splittmastix 0/8.


November 2011

Gymnasium „Am Breiten Teich Borna“

Bei dem Anfang des 20.Jahrhunderts errichtetem Schulgebäude
handelt es sich um ein Kulturdenkmal, sodass alle baulichen Leistungen unter
den strengen Auflagen des Denkmalschutzes ausgeführt werden müssen.

Der 5.Bauabschnitt umfasst die Neugestaltung, Sanierung
sowie den grundhaften Ausbau der Außenanlagen, insbesondere des Schulhofes.


Oktober 2011

Gleisdreieck „Westpark“

Am 2.September 2011 wurde der östliche Teil des Parks auf
dem Gleisdreieck feierlich an die Bevölkerung übergeben. Vorausgegangen waren
zwei Jahre Bauzeit, allein im Bereich der landschaftsgärtnerischen Gestaltung.

Nahtlos nach der Übergabe konnten unsere Mitarbeiter mit den
Arbeiten auf dem westlichen Teil des Areals beginnen, nachdem wir auch für
diesen Teil den Zuschlag zur Ausführung der Leistungen durch die Grün Berlin
GmbH erhalten haben.


April 2011

Bau des Moabiter Stadtgartens

Rund um den ehemaligen Güterbahnhof entsteht eine grüne Oase!

Bis Dezember 2012 entsteht nun der lange geplante Moabiter Stadtgarten. Die Gestaltung wurde durch eine breite Bürgerbeteiligung bereits 2009 festgelegt. Geplant hat die Anlage das Büro Glasser und Dagenbach.

Geplant sind ein Spielplatz, eine Obstwiese, ein BewohnerInnen-Garten (Bürger-Forum), sowie ein Baumhain. Zu beiden Seiten des Stadtgartens werden rot blühende Kastanien gepflanzt, die zu den gewerblichen Nachbarbereichen abgrenzen und zusammen mit Obstgehölzen im hinteren Bereich einen überschaubaren, vielseitigen Raum bilden.